Ab 3. Dezember im Kino
Synopsis

Andi, überforderter Vater dreier Kinder, lebt als Tagelöhner in ständiger Geldnot und bekommt seine Aggressionen, die ihn von einer Bredouille in die nächste hieven, einfach nicht unter Kontrolle. Eigentlich will er nichts anderes, als seine Exfreundin Sonja wieder zurück. Doch die hat längst einen Neuen und droht, ihm die gemeinsame Tochter zu entziehen – sollte Andi es nicht schaffen, das Geld, das er ihr und ihrem Freund schuldet, innerhalb weniger Wochen zurückzuzahlen. Als Andi begreift, was auf dem Spiel steht, entschließt er sich, zu kämpfen – um ein paar Tausender, die all seine Probleme lösen könnten, um die Liebe seiner Kinder und nicht zuletzt um sein schlichtes Recht, ihr Vater bleiben zu dürfen.

Trailer

  • Space
  • Space
  • Space
  • Space
Director's Note

KIDS RUN ist die Geschichte eines jungen Vaters, der getrieben von der Liebe zu seinen Kindern unermüdlich gegen die Ungerechtigkeiten der Mittellosigkeit ankämpft. ANDI, dem man die Verantwortung für seine Kinder an mancher Stelle längst abgesprochen hat, entpuppt sich als jemand, der wie ein Löwe um sein Kind kämpft und der, für sein Recht der Vater seines Kindes bleiben zu dürfen, alles aufs Spiel setzt. Mich bewegt der Gedanke, dass Kinder ihren Eltern und deren Lebensumständen, emotional, wirtschaftlich und sozial, machtlos ausgeliefert sind, andererseits aber genau diese Lebensumstände in den Hintergrund rücken, wenn es um die Liebe zu unseren Kindern geht. ANDI ist ein aufbrausender junger Vater mit zu wenigen Argumenten, die für ihn sprechen und dem längst alles unter seinen Füßen weggebrochen scheint. Aber er ist auch jemand, der sich täglich ein Bein dafür ausreißt, um seine Kinder und sich selbst irgendwie über Wasser zu halten. KIDS RUN legt das Seelenleben dieses harten, ungefälligen und aufbrausenden Vaters nach und nach offen und lässt den Zuschauer die Verletzungen, die Hoffnung und die Liebe spüren, die dieser junge Mann in sich zu tragen und zu fühlen in der Lage ist. Angesiedelt ist diese Geschichte in einem Landstrich, der mehr Transitgegend ist, als dass er Platz zum Leben bietet. Eben jenen Menschen, denen es an Worten fehlt, um Konflikten mit Argumenten zu begegnen und die um höhere Instanzen von Haus aus einen großen Bogen machen, weil sie ihre Probleme im Leben niemals lösen und verstehen werden. Und doch ist es eine Geschichte, die durchtränkt ist von den universellen Spielregeln, aus Liebe, Zweifeln und Fehltritten, die das Elternsein ganz allgemein mit sich bringt. Egal in welcher gesellschaftlichen Schicht die Familien angesiedelt sind. KIDS RUN ist ein Film, der mitunter schwer zu ertragen ist, der aber in keiner Sekunde an der Hoffnung und der Liebe, die zwischen seinen Figuren herrscht, Zweifel lassen mag. Wer hat ein Recht auf seine Kinder? Wer hat das Recht auf seine Eltern? Und welche Verantwortung tragen wir, aufgrund der bedingungslosen Liebe unserer Kinder?

Regisseurin und Autorin Barbara Ott

Cast


Andi:

Jannis Niewöhner

Sonja:

Lena Tronina

Isabell:

Carol Schuler

Jan:

Oliver Konietzny

Mikael:

Sascha Ger¹ak

Nikki:

Eline Doenst

Ronny:

Giuseppe Bonvissuto

Fiou:

Sophia Demer

Crew


BUCH & REGIE:

Barbara Ott

KAMERA:

Falko Lachmund

ORIGINALTON:

Robert Keilbar

SCHNITT:

Gregory Schuchmann

MUSIK:

Paradox Paradise / John Gürtler
Lars Voges
Jan Miserre

SZENENBILD:

Christiane Krumwiede

KOSTÜMBILD:

Tina Eckhoff

PRODUKTIONSLEITUNG:

Niklas Hlawatsch

PRODUZENTEN:

Gabriele Simon
Martin Heisler

REDAKTION:

Burkhard Althoff / ZDF – Das Kleine Fernsehspiel

PRODUKTION:

Flare Film

KOPRODUKTION:

ZDF – Das kleine Fernsehspiel
Storming Donkey Productions
TBA - The Beauty Aside

FÖRDERUNG:

Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
Film- und Medienstiftung NRW
Deutscher Filmförderfonds (DFFF)